Phaistos, minoische Stätte mit bestem Ausblick


Wegbeschreibung berechnenAls KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Archäologische Stätte Phaistos

Karte wird geladen - bitte warten...

Archäologische Stätte Phaistos 35.051219, 24.812622 Archäologische Stätte Phaistos (Festos), KretaLink zum Artikel: Archäologische Stätte Phaistos, KretaFestos, Kreta, Griechenland (Routenplaner)

Einen Sinn für schöne Ausblicke hatten sie, die Minoer…

Blick über Phaistos, Kreta

Blick über Phaistos, leider bei schlimmen Lichtverhältnissen

Phaistos (oder auch in anderer Umschrift „Festos“),die nach Knossos wohl bedeutendste minoische Palastanlage auf Kreta, liegt wunderschön auf einem Höhenrücken, von dem aus man weite Ausblicke in die fruchtbare Messará-Ebene hat.

Besucht man die Ausgrabung etwas früher am Morgen, ist man hier noch fast völlig ungestört und kann die ruhige, erhabene Atmosphäre fast ganz für sich geniessen. Ebenfalls eine schöne, ruhige Zeit ist der späte Nachmittag oder frühe Abend mit seinen goldenen Lichtstimmungen.

Ansichten der minoischen Palastanlage, Phaistos, Kreta

Ansichten der minoischen Palastanlage, Phaistos, Kreta

Zu besichtigen sind die zum Teil noch gut erhaltenen, bzw. anschaulich restaurierten Palasträume, Innen- und Lichthöfe und Wirtschaftsräume. Der bekannteste Raum ist das „Gemach der Königin„. Es gibt ausserdem noch einen sehr gut erhaltenen Treppenaufgang sowie den Zentralhof.

Ansichten der minoischen Palastanlage, Phaistos, Kreta

Ansichten der minoischen Palastanlage, Phaistos, Kreta

Ansichten der minoischen Palastanlage, Phaistos, Kreta

Ansichten der minoischen Palastanlage, Phaistos, Kreta

Ebenso wie in Gortys verliert sich der Zeitpunkt der Gründung des Palastes im mythischen Nebel.

Erste Anzeichen einer Besiedelung durch den Menschen finden sich ab ca 4000 v. Chr. , also noch in der Jungsteinzeit. Der erste Palastbau fiel in die Zeit zwischen 1900 bis ca. 1850 v.Chr.. Um 1700 v. Chr. war der Palast dann durch ein gewaltiges Erdbeben wieder zerstört. Ein Neubau der Anlage wurde ab ca 1600 v. Chr. betrieben, aber niemals fertig gestellt.

Ansichten der minoischen Palastanlage, Phaistos, Kreta

Ansichten der minoischen Palastanlage, Phaistos, Kreta

Ca. 1700 v. Chr. begann dann die sogenannte „Neupalastzeit“ die ihr Ende dann inselweit um ca. 1420- 1450 v. Chr. fand. Nachzulesen ist dieses und die weitere Entwicklung im Laufe der Jahrhunderte sehr gut im Reiseführer „Kreta“ von Eberhard Fohrer aus dem Michael Müller Verlag.

Ansichten der minoischen Palastanlage, Phaistos, Kreta

Ansichten der minoischen Palastanlage, Phaistos, Kreta

Ansichten der minoischen Palastanlage, Phaistos, Kreta

Ansichten der minoischen Palastanlage, Phaistos, Kreta

Die Besichtigung ist mittlerweile richtig teuer geworden, sie lohnt aber trotzdem.

Eintrittspreise 2016: Erwachsene zahlten 8 Euro Eintritt, der ermäßigte Preis für Kinder, Studenten etc. betrug 4 Euro.

Direkt neben dem Parkplatz liegt außerhalb der Ausgrabungsstätte auf der Straße nach Agios Ioannis auch noch die alte Kirche Agios Georgios, die zumindest recht fotogen ist.

Kirche Agios Georgios, Phaistos, Kreta

Kirche Agios Georgios, Phaistos, Kreta

Unweit von Phaistos befindet sich eine weitere minoische Palastanlage, Agia Triáda, zu der es hier einen separaten Artikel gibt. Die Besichtigung der beiden Anlagen kann man sehr gut miteinander kombinieren. Das in früheren Jahren verbilligt erhältliche Kombiticket für beide Paläste war im Jahr 2016 allerdings nicht mehr erhältlich.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: